Lade Veranstaltungen
Suchen

03|2020

ROMERO-FILMTAGE 2020

Mo. 16.03. | 18:45 - Di. 14.04. | 22:00

Wir haben sechs Dokumentar- und Spielfilme ausgesucht.
Ort: Kommunales Kino METROPOLIS
Kleine Theaterstraße
20354 Hamburg

Eintritt: 7,50 eur / ermäßigt 5,– eur
alle Filme beginnen um 19:00h

Veranstalter: Nicaragua Verein Hamburg e.V.

Mehr erfahren »

Das grüne Gold der Wayuu – Birds of Passage

Mo. 16.03. | 19:00

Dramat. Spielfilm, Guerra und Gallego, Kolumbien, 2018
125 min, OmdU

Der Film handelt vom Aufstieg und Fall einer Familie der Ureinwohner
Nordkolumbiens, den Wayuu im aufkeimenden Drogenhandel. Die Familie ist tief verwurzelt in den Traditionen. Die Tochter Zaida der Matriarchin will den Außenseiter Rapayet heiraten. Weil er das Brautgeld nicht bezahlen kann, beginnt er mit Marihuana zu handeln. Das Geschäft boomt, aber die indigene Gemeinschaft wird nach und nach zerstört. Man erkennt die Vorgeschichte des Medellin-Kartells.

Mehr erfahren »

PROGRAMM

Di. 17.03. | 18:00
Mehr erfahren »

Die Guaranies in Südamerika: verfolgt, verarmt, vergessen.

Di. 17.03. | 19:00

Referat & Diskussion | Spenden erwünscht

Im südlichen Südamerika liegt das traditionelle Territorium der Guaranies. Viele Gemeinden wurden von ihrem Land vertrieben, ihre Landrechte nicht anerkannt. In Argentinien, Brasilien, Bolivien, Paraguay und Uruguay leben sie im Landesinneren oder an den Rändern großer Städte. Wie leben Guaranies heute und wie sieht ihre Zukunft aus? Antworten auf diese Fragen wird Dr. Volker von Bremen, Ethnologe mit Schwerpunkt Lateinamerika, suchen und zur Diskussion stellen.

Mehr erfahren »

„Die Verschwundenen“ von Antonio Ortuño

Mi. 18.03. | 19:00

Lesung mit Musik | Spenden erwünscht

Verschleppt, vertrieben, verschwunden - der gesellschaftskritische Roman von A. Ortuño spiegelt auf beklemmende Weise die Realität Mexikos wider, in der noch immer Unsicherheit, Korruption und Gewalt allgegenwärtig sind.

Ergänzt wird die Lesung mit Informationen zur aktuellen Situation in Mexiko, zu der auch Vertreibung und Flucht gehören. Musikalisch wird die Lesung vom mexikanisch-chilenischen Duo Yebra Pérez und Eugenio Cornejo begleitet.

Mehr erfahren »

Espero tua (re)volta – Du bist dran

Do. 19.03. | 19:00

Dok-Film, E.Capai, Brasilien, 2019
93 min, OmdU

Es wird berichtet über die Schülerbewegung, die für ihr Recht auf Bildung kämpft und die Härte des Systems erfährt; von vielen Niederlagen, aber auch von Erfolgserlebnissen, sowohl politisch als auch mit viel Humor zwischen den Geschlechtern. Die Protagonisten erzählen von Rassismus und wie sie gewaltfrei gegen Missbrauch staatlicher Autorität kämpfen.
Ein Plädoyer für Meinungsfreiheit und zivilen Widerstand.

Amnesty-Filmpreis/Friedensfilmpreis, Berlinale 2019

Mehr erfahren »

Eine andere Welt ist möglich! – Indigene Selbstverwaltung und Emanzipation in Chiapas (Mexiko) und Cauca (Kolumbien)

Fr. 20.03. - So. 22.03.

Weiterbildungsseminar | Teilnahmegebühr 60€ (inkl Übernachtung & Verpflegung)

Mit den Zapatistas im mexikanischen Südosten und den im Consejo Regional Indigena del Cauca (Indigener Regionalrat des Cauca) Gemeinden im Südwesten Kolumbiens organisieren sich zwei indigene Bewegungen seit Jahrzehnten in basisdemokratischen Selbstverwaltungsstrukturen. In diesen Strukturen kämpfen hunderttausende Menschen gemeinsam gegen ihre Unterdrückung und Ausgrenzung als indigene Kleinbäuer*innen aus dem Globalen Süden.

Mit Vorträgen, Filmausschnitten, Diskussions- und Workshop-Phasen geben die Referent*innen ...

Mehr erfahren »

Romero Gottesdienst

So. 22.03. | 10:00

„… schweiget nicht“
Ökumenisch gestalteter Gottesdienst im Gedenken an Oscar Romero

mit Pastorin Nina Schumann, Bischof Antonion Ablon aus den Philippinen, Christian Fischbach (Kleiner Michel), Dr. Michael Becker (Erzbistum-Hamburg), Zentrum für Mission und Ökumene und Team

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es Gelegenheit zur Begegnung bei einem Mittagessen

Mehr erfahren »

Markt der Initiativen für Lateinamerika

So. 22.03. | 12:30

Familientag / Puppentheater für Kinder | Eintritt frei

Ab 12.00 Uhr stellen Initiativen zu Lateinamerika ihre Arbeit vor
13.00 Uhr: Puppentheater „Karotte der Freundschaft“ ab 3 Jahren im Kirchenraum Die von Heike Kammer entwickelten Inhalte basieren auf lateinamerikanischen Geschichten.

Um 13.30 Uhr ...

Mehr erfahren »

Antonia Renderas y Amigos

So. 22.03. | 16:00

Konzert | Eintritt: Spende
So 22.3. 16.00 Uhr

Die Band „Antonia Renderas y Amigos“ spielt bekannte Hits aus Spanien und Lateinamerika, die gute Laune verbreiten.

Veranstalter: Freiwilligen Forum der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Eimsbüttel
Ort: Apostelkirche, Eimsbüttel, Bei der Apostelkirche

Mehr erfahren »

Der Geist ruft aus der Ferne

Mo. 23.03. | 19:00

Dok-Film, Erika Harzer und R. Hoffmann, Bolivien, Schweiz, 2015
60 min, D

Im Museum der Schweiz entdeckt Boliviens Botschafterin die Statue Illa del Ekeko, die zu den wichtigsten Gottheiten der Andenbevölkerung zählt. Seit 150 Jahren ist sie verschollen. Der bolivianische Präsident Evo Morales macht die Rückholung der heiligen Statue zur Chefsache. Die Museumsleitung hingegen repräsentiert die westliche Position, sucht den Präzedenzfall mit geraubten Kulturgütern zu verhindern.

Der Film zeigt den Fall und die historischen und religiösen Hintergründe.
Die Regisseurin Harzer ist dabei.

Mehr erfahren »

Oscar Romero – Presente! Abend zum 40. Todestag von Erzbischof Romero

Di. 24.03. | 19:30

Informationsveranstaltung | Spende erwünscht Mo. 24.03. 19:30 Uhr   Johannes Varelmann, katholischer Theologe und Freiwilliger bei Brot & Rosen, hat sich ausführlich mit Erzbischof Oscar Romero beschäftigt. Über Film und Texte werden wir an diesem Abend mehr erfahren über das Leben und Wirken dieser Stimme für die Armen und die Gerechtigkeit. Veranstalter: Brot & Rosen in Kooperation mit dem Zentrum für Mission und Ökumene. Ort: Brot & Rosen, Fabriciusstr. 56 Bus 177 ab Barmbek bis Hellbrookkamp oder Bus 173 ab…

Mehr erfahren »

Honduras: Gewaltherrschaft und Flucht – régimen de violencia y huidas

Mi. 25.03. | 19:00

Vortrag und Diskussion | Eintritt: Spende mit Dennis J. Muñoz Bonilla, honduranischer Menschenrechtsverteidiger Honduras wird von Gewalt, Verarmung und Vertreibung beherrscht. Das Regime unterdrückt Proteste. Fluchtkarawanen machen sich auf den gefährlichen Weg in die USA. Dennis Muñoz analysiert die Herrschaftsverhältnisse, Fluchtursachen und die Perspektiven der Diaspora. Dennis J. Muñoz Bonilla ist Menschenrechtsverteidiger, Sozialforscher und Betriebswirt; seit 12 Jahren in Menschenrechtsorganisationen tätig in den Arbeitsbereichen Kindheit und Jugend sowie zivile und politische Rechte. Er entwickelte Aktivitäten in den Feldern der politischen…

Mehr erfahren »

Bittersüße Schokolade – Como Agua para Chocolate

Do. 26.03. | 19:00

Dramatischer Liebesfilm von A. Arau und L. Esquivel, Mexiko, 1993
120 min, D

Tita liebt Pedro. Er liebt Tita. Aber die verwitwete Mama will nicht, dass Tita
heiratet, damit sie sie traditionsgemäß im Alter pflegt. Nun heiratet Pedro Titas Schwester Rosaura, um der Geliebten nahe zu sein. Tita zeigt durch ihre geheimnisvollen Kochkünste ihre leidenschaftliche Liebe zu Pedro. Sie kämpft um ihr Recht zu leben und zu lieben. Die Frauen dieses Films sind die Starken. Tita verzaubert sie alle.

Mehr erfahren »

Vermisst – Missing

Fr. 27.03. | 19:00

Politischer Thriller als Spielfilm von Costa Gavras, USA spielt in Chile, 1982 122 min, D

Das Drama basiert auf dem authentischen Fall des US-Journalisten Charles Hormann, der nach dem Putsch in Chile 1973 von der dortigen Militärregierung entführt und ermordet worden war. Bekanntlich waren die USA in diesen Putsch verwickelt. Nach langen Irrwegen erfahren Charles Frau und sein Vater die Wahrheit über Charles` Tod. Die Akten dieses Falles blieben als Staatsgeheimnis verschlossen.

Mehr erfahren »

04|2020

Blockade gegen Kuba – 60 Jahre Kriegshandlung. Sanktionen töten!

Mi. 01.04. | 19:00

Vortrag und Diskussion | Eintritt frei Die Blockade gegen Kuba gibt es seit 60 Jahren und die Sanktionen nehmen zu. Prof. Dr. Norman Paech wird zeigen, dass diese Aktionen gegen das Völkerrecht verstoßen und die Charta der Vereinten Nationen verletzen. Wie bedrohen die USA die Wirtschaft anderer Länder und das Leben der Menschen dort? Wie den Weltfrieden? „Es gibt keinen Bereich des Lebens in Kuba, der nicht unter den Folgen dieser furchtbaren Politik leidet“, sagt der Chefredakteur der Tageszeitung juventud…

Mehr erfahren »


Zukunft für Indígenas in Nordargentinien? – Ein Reisebericht

Do. 02.04. | 19:00

Vortrag mit Musik und Imbiss | Eintritt: Spende
Do 02.04. 19:00 Uhr


Das Leben in Argentinien wird stark durch eine instabile Wirtschaft geprägt. Für Menschen am Rande der Gesellschaft bestehen kaum noch Chancen auf eine sichere Existenz. In der Provinz 
Misiones, im Norden des Landes, ist die Armutsrate der Bevölkerung, vor allem bei den Indígenas, besonders hoch.

Mehr erfahren »

Bolivien: Mit der Bibel in den Präsidentenpalast

Mi. 08.04. | 19:00

Vortrag und Diskussion | Eintritt: frei
Mittwoch, 08.04.2020, 19:00 Uhr

Nach seiner umstrittenen Kandidatur für die bolivianischen Präsidentschaftswahlen vom 20. Oktober wurde Evo Morales Wahlbetrug vorgeworfen. An der Absetzung des ersten indigenen Präsidenten Boliviens hatten vor allem die traditionellen Eliten großes Interesse.

Mehr erfahren »

Recordar para volver al Corazón – Sich erinnern, um zum Herzen zurückzukehren

Do. 09.04. | 19:30

Buchvorstellung und Lesung auf Spanisch: „Recordar para volver al Corazón“ 
"Sich erinnern, um zum Herzen zurückzukehren" 
von Josefina Alvarez Dobinger

Es handelt sich um eine Sammlung von Schriften, deren Zweck es ist, durch die Recherchen zu reisen, die dem sozialen und historischen Kontext, in dem die Autorin aufgewachsen ist, einen Sinn geben, insbesondere angesichts der schnellen und grausamen Veränderungen, die in Honduras stattfanden und heute weiterhin erlebt werden.

Mehr erfahren »

Die Suchenden – Persistencia

Di. 14.04. | 19:00

Dokumentarfilm von Anne Huffschmid und Jan-Holger Hennies, Deutschland / Mexiko 2019, 54 min, span. dt. Ut.

Menschliche Körper verschwinden nicht einfach. Sie werden verschleppt, ermordet und verscharrt. Aber es wird auch nach ihnen gesucht. Manche werden gefunden, und wenn forensischen Anthropolog*innen das Unwahrscheinliche gelingt, als Menschen rekonstruiert. Diese kehren erst dann nach Hause zurück, wenn sie als Tote identifiziert worden sind.

Mehr erfahren »

Kirche. Macht. Politik. Wie politisch darf/soll/kann Kirche sein?

Mi. 15.04. | 18:30

Podium mit Diskussion | Spende erwünscht

Diese Frage wird innerhalb wie außerhalb der Kirchen kontrovers diskutiert. Repräsentanten religiöser Organisationen ergreifen Partei für fragwürdige Machthaber, Gebete werden medienwirksam inszeniert. Parallel dazu gibt es christliche Aktivist*innen, ökumenische Bewegungen und Kirchen, die sich für Demokratie und Menschenrechte einsetzen. Welche Rolle spielt da „Kirche“ in ausgewählten Beispielen Lateinamerikas?

Veranstalterin: Missionsakademie
Ort: Missionsakademie, Winckelmannstr. 11, S1 Hochkamp

Mehr erfahren »

Kolumbien 2020: Trotz Friedensvertrag im eigenen Land auf der Flucht

Do. 16.04. | 18:30

Vortrag und Vernissage, Spenden erwünscht

Kriminelle Banden und Investoren kämpfen mit Gewalt um das Land. Um Tod, Zwangsrekrutierung oder Vergewaltigung zu entgehen, verlassen daher viele Familien ihre Heimat. Im Vortrag spricht Diana Sanabria über die Opfer der Vertreibung.Alle sehnen sich nach Heimat. Doch was bedeutet das für den Einzelnen? Im Spanischen existiert kein Wort, das dem deutschen „Heimat“ entspricht. Man findet Übersetzungen wie Vaterland, Geburtsort oder Zuhause. Aber Heimat ist verbunden mit Erinnerungen, Gedanken und Gefühlen. Deutsche und kolumbianische Illustrator*innen geben Einblick in ihre Vorstellung von Heimat.

Veranstalter: Kinderhilfswerk Bogotá e.V.
Ort: Instituto Cervantes
Chilehaus, Eingang B
Fischertwiete 1

Mehr erfahren »

Im Einsatz gegen die Straflosigkeit in Guatemala

Do. 16.04. | 19:00

Vortrag und Diskussion | Spenden erwünscht

Einer der Gründe, warum Menschenrechtsverteidiger*innen trotz internationaler Standards für ihren Schutz weiterhin gefährdet sind, ist die Straflosigkeit.
Edgar Pérez Archila, Gründer des Bufete Jurídico de Derechos Humanos de Guatemala, vertritt Opfer von Menschenrechtsverletzungen und deren Angehörige, um der Straflosigkeit entgegenzuwirken. Er berichtet über vergangene und aktuelle Herausforderungen in Guatemala.

Veranstalter: pbi Deutschland
Ort: wird noch bekannt gegeben

Mehr erfahren »

Abschlussparty

Sa. 18.04. | 21:00

Romerotage Soliparty | Eintritt: Spende

Zum Abschluss der Romerotage 2019 wird noch mal für den guten Zweck gefeiert! Lateinamerika Grooves von Trupo Entropico und leckere Caipirinhas warten auf Euch. Alle Einnahmen gehen an ein gemeinnütziges Projekt an eine Guaraní-Kaiowá-Gemeinde in Brasilien.

Veranstalter: Amnesty International, Gesellschaft für bedrohte Völker, IJEL e.V., Miradas Feministas
Ort: wird noch bekannt gegeben

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren