Lade Veranstaltungen
Finde

Vergangene Veranstaltungen › Programm

Veranstaltungen Listen Navigation

03|2016

Viacrucis Migrante – Kreuzweg der Migrant_innen

25.03.2016 | 11:00
Abaton-Kino, Allendeplatz 3 / Ecke Grindelhof
8 / ermäßigt 7,50 Euro

FILM ERST NACH REDAKTIONSSCHLUSS FÜR DEN FLYER FREIGEGEBEN — Dokumentarfilm von Hauke Lorenz | 60min | Spanisch mit deutschen o. englischen Untertiteln | Vor den existenziell bedrohlichen Verhältnissen in ihren Heimatländern Honduras, El Salvador und Guatemala fliehen Männer, Frauen und Kinder Richtung Norden. Sie begeben sich auf eine lebensgefährliche Reise mit ungewissem Ausgang. Kurz hinter der südmexikanischen Grenze finden sie eine Herberge mit Menschen, die ihnen dabei helfen wollen, das Martyrium der mindestens 1.700 Kilometer langen Reise Richtung USA zu überstehen.…

Mehr erfahren »

Netzwerk des Todes. Die kriminellen Verflechtungen von Waffenindustrie und Behörden am Beispiel von Mexiko und Kolumbien

30.03.2016 | 19:00
Evangelische Hochschule Rauhes Haus, Horner Weg 170, U2
Hamburg,
3 Euro

Vortrag und Diskussion mit Jürgen Grässlin |   Stellungnahme des Bundesministeriums der Verteidigung vom 25.8.2005 zum Antrag von H&K.. die Lieferung von 2020 G36 nach Mexiko zu genehmigen: „Alle Vorhaben werden befürwortet... Zwar kommt es in Mexiko immer wieder zu Menschenrechtsverletzungen durch die Polizei (willkürliche Verhaftungen, Misshandlungen, Aussageerpressungen. Dem steht jedoch entgegen, dass sich die mexikanische Regierung intensiv um eine Verbesserung der Menschenrechtslage bemüht... Der Auftrag würde zudem zum Erhalt von hochwertigen Arbeitsplätzen und einer wichtigen wehrtechnischen Fähigkeit in Deutschland…

Mehr erfahren »

Brasilien zwischen Fußball-WM und Olympischen Spielen

31.03.2016 | 18:00
Uni HH, Hörsaal: ESA West, Raum 221
frei

Vortrag und Diskussion | Mit Dennis Pauschinger, Kobra e.V., Dr. Jan Curschmann, Honorarkonsul Brasilien Die Kritik wächst auch wegen sportlicher Großereignisse, die außer (Kosten-) Kontrolle geraten. Hinzu kommen Umweltfragen wie Wassermangel und Umweltkatastrophen (Giftschlamm im Rio Doce) sowie Proteste Indigener gegen Großprojekte (Wasserkraftwerke, Staudamm). Die Probleme sind gravierend. Wie reagiert die brasilianische Regierung? Wie groß sind die gesellschaftspolitischen Veränderungen? Nach Jahren des Aufschwungs sieht sich Brasilien mit einer wirtschaftlichen und politischen Krise konfrontiert. Massive Menschenrechtsverletzungen begleiten die Vorbereitungen zu Olympia…

Mehr erfahren »
04|2016

Neue Beziehungen Cuba – USA: Was wird aus Guantánamo?

05.04.2016 | 19:00
Centro Sociale, Sternstr. 2
frei

Vortrag und Diskussion Guantánamo Bay ist ein Synonym für über 100 Jahre US-Besatzung auf Kuba. Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 ist dort das Auffanglager der CIA für Terrorverdächtige aus der ganzen Welt. Dass dies möglich ist, reicht weit in die koloniale Vergangenheit Kubas zurück. Prof. Dr. Norman Paech klärt Fragen zu völkerrechtlichen Aspekten und zur Rückgabe in die Souveränität Kubas.

Mehr erfahren »

Der lange Weg zum Frieden – Kolumbien nach 80 Jahren blutiger Konflikte

06.04.2016 | 19:30
Werkstatt 3, Nernstweg 32, Saal
3 Euro

Vortrag und Diskussion   Die Gesellschaft Kolumbiens, ein Land das einst als "älteste Demokratie des Subkontinents" bezeichnet wurde, leidet seit fast 80 Jahren unter gewaltsamen und blutigen Auseinandersetzungen. Auch die politische und soziale Entwicklung seit der so genannten Unabhängigkeit von der spanischen Krone Anfang des 19. Jahrhunderts, unter der Führung Simón Bolivars erkämpft, war durch zahlreiche kriegerische Konflikte gekennzeichnet. Die politische Macht lag meistens in den Händen einer sozialen und wirtschaftlichen Elite, welche Legislative, Exekutive und Judikative beherrschte. Die später…

Mehr erfahren »

Theologische Bildung und Fragen der Gerechtigkeit in Lateinamerika

07.04.2016 | 18:00
Uni Hamburg, Phil 1150
frei

Vortrag und Diskussion | Mit Dr. Patricia Cuyatti, Generalsekretärin für Lateinamerika beim Lutherischen Weltbund. Cuyatti erläutert Konzepte des LWB in Fragen der (Gender-) Gerechtigkeit und Jugendarbeit in LA. Der LWB wurde gegründet, um diakonische Projekte in Gesellschaften zu unterstützen, die sich im Wiederaufbau befinden. Schwerpunkte sind Projekte zur Einhaltung der Menschenrechte, Theologische Ausbildung, Umwelt und Gesundheit.

Mehr erfahren »

Lesung aus »Marielas Traum« von Alexandra Huck (Mit Trio Farolito Musica)l

08.04.2016 | 19:00
Weltladen Bramfelder Laterne, Berner Chaussee 58
Bramfeld,
frei

"Eher fließt Wasser flussaufwärts, als dass ein Vertriebener in Kolumbien sein Land zurückbekommt - oder dass ein General für seine Verbrechen ins Gefängnis geht", sagt der alte Eugenio, Marielas Vater. 'Marielas Traum' ist ein Politthriller aus Kolumbien um Landraub und den Kampf der Vertriebenen um ihr Land. Eine fiktive Geschichte, die sich aber genauso ereignet haben könnte. 'Marielas Traum' steht für hoffnungsvolle Träume von Frieden und Gerechtigkeit, aber auch für die Alpträume. Alexandra Huck liest aus ihrem Debütroman, dazu lateinamerikanische…

Mehr erfahren »

Historische Landkonflikte in Guatemala im Spiegel der aktuellen Menschenrechtslage

13.04.2016 | 18:15
Staatsbibliothek, Von-Melle-Park 3
Hamburg,
frei

Vortrag von Felix Weiss (ehemaliger pbi-Freiwilliger in Guatemala)   Der Landkonflikt und die damit verbundene Vertreibung von indigener und ländlicher Bevölkerung zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte Guatemalas. Heute besitzen rund 3% der Grundeigentümer fast 70% des fruchtbaren Landes. Anhand des Falles der Finca Primavera in Alta Verapaz soll der historische Landkonflikt nachgezeichnet und in die Gegenwart gesetzt werden. Die Poqomchi-Gemeinden aus ehemaligen „mozos colones“, eine Art feudaler Lehensabhängigkeit, sind heute wieder von Vertreibung bedroht. Industrielle Agrar-…

Mehr erfahren »

Journalismus im Inferno – Guerrero/Mexiko

14.04.2016 | 19:00
Evangelische Hochschule, Horner Weg 170, U2
3 Euro

Vortrag und Diskussion
Mit Maribel Gutierrez, Juan Osorio

In Guerrero, einem südlichen Bundesstaat Mexikos, konzentrieren sich die Übel, die das Land im Ganzen verheeren: Drogenproduktion und -handel, Kollaboration von Kartellen und korrupter Staatsgewalt, Waffenimporte aus USA und BRD, Massenmorde und Entführungen. Die Verschleppung und wahrscheinliche Ermordung der 43 Studenten von Ayotzinapa ist dafür ein Fanal. Wie ist es in diesen Gewaltverhältnisses überhaupt noch möglich, zu überleben und der Wahrheit nachzugehen, die ja bekanntlich immer das erste Opfer ist?

Mehr erfahren »
03|2017

Ökumenischer Gottesdienst

19.03.2017 | 11:00
St. Pauli-Kirche, Pinnasberg 80

Zusammen feiern sie mit Gästen den Gottesdienst zum Gedenken an Oscar A. Romero.

Mehr erfahren »

Honduras: soziale Bewegungen ohne Wahl

21.03.2017 | 19:00
Seminarraum, Bürgerhaus Lenzsiedlung, Julius-Vosseler-Str. 193
Spende

Diskussionsveranstaltung

Im Herbst strebt der Präsident seine Wiederwahl an, was erneut ein schweren Verfassungsbruch bedeutet. Ariel Varela analysiert die Situation, beschreibt die Chancen und Hindernisse der sozialen Bewegung gegen Korruption und Straflosigkeit im Wahljahr und erklärt, welche Erwartungen es an Europa gibt.

Mehr erfahren »

Wem gehört das Leben?

22.03.2017 | 19:00
Ev. Hochschule Rauhes Haus, Horner Weg 170, U2
3,– euro

Vortrag und Diskussion

Konzerne wie Monsanto haben eine 2. Conquista Mexikos in Gang gesetzt, mit Gift, Genen und Patenten. Auch in Europa gibt es gegen Gen-Kulturen im Freien kein Schutzsystem, die Kontaminierung der natürlichen Kulturen und Lebensmittel ist unaufhaltsam.
Werden die Megafusionen weltweit unter Kontrolle bringen, was angebaut und was gegessen wird? Wie können wir uns gegen die Enteignung von Lebensmitteln und Leben wehren?

Mehr erfahren »

„Ein fairer Blick auf Augenhöhe“

24.03.2017 | 19:00
Ökumenisches Forum Hafencity, Shanghaiallee 12
Hamburg,
frei

Musiklesung mit Contraviento zum Gedenken an Oscar Romero

Zum Anlass des 37. Todestages von Oscar Romero präsentiert Contraviento Musik und Texte aus Lateinamerika.
 


Mehr erfahren »

„Chocolate de Paz“

27.03.2017 | 19:00
3001 Kino, Schanzenstraße 75
6,- (erm. 4,-)

von Gwen Burnyeat und Pablo Mejía Trujillo, OmU

Die Friedensgemeinde San José de Apartadó in Kolumbien weigert sich seit Jahren, Partei für eine der im bewaffneten Konflikt beteiligten Gruppen zu ergreifen und kämpft mit gewaltfreien Mitteln für ein Leben in Frieden. Der Film „Chocolate de Paz“ erzählt anhand persönlicher Geschichten von dieser Suche. Seit Filmvorführung

1999 wird die Gemeinde von pbi begleitet.

Im Anschluss beantwortet die Koregisseurin Gwen Burnyeat Fragen der Zuschauer_innen.

Mehr erfahren »

Mit den Pastoren für den Frieden durch die USA nach Cuba

28.03.2017 | 19:00
Ort: Apostelkirche, Langenfelder Damm
frei

Vortrag mit Fotos

Seit über 50 Jahren wird Kuba durch die totale Blockade der USA beim Aufbau einer gerechten Gesellschaft behindert. Gegen dieses Unrecht organisieren die „pastors for peace“ jedes Jahr eine Informationstour durch ihr Land.

Mehr erfahren »

Verlorene Glaubwürdigkeit: die Krise der Linken in Lateinamerika

31.03.2017 | 19:30
Centro Sociale, Sternstr. 2
Spende

Diskussionsveranstaltung

Linke Regierungen sind in mehreren lateinamerikanischen Ländern seit geraumer Zeit mit Massenprotesten sowie sozialen, ökonomischen und politischen Problemen konfrontiert. Argentinien, Brasilien, Bolivien, Ecuador und Venezuela zählen dazu.

Mehr erfahren »
04|2017

„Hamburg kolonial“

04.04.2017 | 19:00
Werkstatt 3, Nernstweg 32, Saal
frei

Referate, Fotos, Diskussion

Hamburg zog beträchtlichen Nutzen aus den kolonialen Besitzungen des Deutschen Reiches und profitiert heute noch von diesen Wirtschaftsbeziehungen. Sowohl die Hafen- und Handelsstadt Hamburg als auch Deutschland ziehen nach wie vor Nutzen aus Ländern der Südhalbkugel, durch Import und Verarbeitung von nachwachsenden Rohstoffen wie Ölfrüchten, Zuckerrohr, Kaffee, Kakao, Edelhölzern und von zahlreichen Erzen.

Mehr erfahren »

VIVA BRASIL

22.04.2017 | 20:00
Kulturkirche Altona, Bei der Johanniskirche 22
Spende

Konzertmusik mit dem Chor der Friedenskirche, Kammerorchester St. Pauli

Brasilien verbindet viel mit dem Chor der Friedenskirche und dem Kammerorchester St. Pauli. Sie waren gemeinsam innerhalb des Deutschland–Brasilien Jahres in Brasilien. An diesem Abend erklingen Stücke, die die musikalischen Wurzeln aus Europa und Afrika vereinigen, die in Brasilien bis heute stark zu hören sind.

Mehr erfahren »
03|2018

Honduras: Politische Krise, soziale Widerstände und Repression

Fr. 23.03. | 19:00

Vortrag und Diskussion | Eintritt: frei

Die Breite Bewegung für Würde und Gerechtigkeit (MADJ) begleitet Gemeinden im Widerstand gegen Großprojekte wie Wasserkraftwerke und Bergbau. Die Koordination der Volksorganisationen im Aguan (COPA) wehrt sich gegen Palmölplantagen.

Mehr erfahren »

Ökumenischer Gottesdienst

So. 25.03. | 10:00

„Wasser für die Armen“
Ökumenischer Gottesdienst im Gedenken an Bischof Oscar Romero

Ökumenischer Gottesdienst mit Pastorin Nina Schumann, Helmuth Röhrbein-Viehoff (Kleiner Michel), Dr. Michael Becker (Erzbistum-Hamburg) und Vorbereitungsteam. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es Gelegenheit zur Begegnung bei einem Mittagessen.

Veranstalter: Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Eimsbüttel
Ort: Apostelkirche, Bei der Apostelkirche, Eimsbüttel

Mehr erfahren »

Situation der Wichí im Norden Argentiniens – Ideal und Wirklichkeit

So. 25.03. | 12:00

Vortrag mit Dias | Eintritt: frei

Im Ideal haben die ursprünglichen Völker Argentiniens nach nationalem Grundgesetz die allgemein gültigen Menschenrechte verbrieft, doch sind diese in jeder Provinz unterschiedlich und sie müssen ihr jeweiliges Recht beantragen. Diese Verfahren folgen westlichen komplizierten Mustern. Die sind den Wichí - als traditionelle Jäger und Sammler - fremd.

Mehr erfahren »
04|2018

Zurück in die Zukunft? Was von Lateinamerikas Linken übrig bleibt

Di. 03.04. | 19:00

Vortrag und Diskussion | Eintritt: frei

Lange galt Lateinamerikas linksgerichtete Politik an der Spitze zahlreicher Länder als Vorbild für Initiativen Linker weltweit. Aufarbeitung der Militärdiktaturen, eine Umverteilung des Reichtums und eine neue Selbstständigkeit vor allem gegenüber den USA standen auf dem Programm und wurden in den verschiedenen Ländern unterschiedlich erfolgreich und weitreichend umgesetzt.

Seit 2013 aber häufen sich Skandale, Korruptionsvorwürfe und Vorgehen gegen Demonstrierende, die südamerikanische Linke befindet sich mittlerweile in einer tiefen Krise.

Mehr erfahren »

Politisch motivierte Repression und willkürliche Verhaftungen in Mexiko

Do. 05.04. | 19:00

Vortrag und Diskussion | Eintritt: frei

Politisch motivierte Repression und willkürliche Verhaftungen sind in Mexiko traurige Realität. Das Comité Cerezo México dokumentiert diese Menschenrechtsverletzungen in ausführlichen Berichten und Analysen. Dabei geraten die Mitglieder oft selbst ins Visier der ausführenden Organe. Antonio Cerezo berichtet über die verheerende Lage.

Mehr erfahren »

Honduras: JOH es pa´ fuera que vas – Damit der Diktator abtritt!

Fr. 06.04. | 19:00

Benefizevent – evento de recaudar fondos | Eintritt: Spenden erwünscht
Honduranisches Essen und Musik der Gruppe Resistencia

Durch Wahlbetrug und Verfassungsbruch entwickelt sich Honduras zur Diktatur. Die Opposition demonstriert für den Rücktritt und die Bestrafung des Machthabers. Die Repressionswelle hat bisher über 30 Tote gefordert. Spenden und Überschuss kommen den Opfern und dem Widerstand zugute.

Mehr erfahren »

Kuba macht es vor – solidarisch für das Recht auf Gesundheit weltweit

Fr. 13.04. | 18:30

Buchvorstellung und Dialog I Eintritt: frei

Die beiden Referenten stellen das kubanische Gesundheitswesen vor. MediCuba (Peter Leuenberger) ist eine Nichtregierungsorganisation, die seit 25 Jahren im Rahmen der internationalen Solidarität praktische Hilfe leistet.
Volker Hermsdorf veröffentlicht, warum Gesundheit in Kuba Vorrang hat.

Mehr erfahren »

„Von Menschenrechten erfahren durch Wort und Musik“

Sa. 14.04. | 18:30

Duo „Amistad“

Nancy Gomez und Hugo Leyton (Charango), beide aus Chile, musizieren Lieder aus verschiedenen Kulturkreisen.

Mehr erfahren »

Menschenrechtsverletzungen durch Pestizide

Fr. 27.04. | 16:00

Workshop | Eintritt: Spende 3-5€

Ausgangspunkt ist der Artikel 12 des „Internationalen Pakts über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte“, in dem den Menschen “das Recht eines jeden auf das für ihn erreichbare Höchstmaß an körperlicher und geistiger Gesundheit“ zugesichert wird. Wie verträgt sich das mit dem Einsatz hochgefährlicher Pestizide, besonders in den Ländern des Südens?

Mehr erfahren »

Mexikanischer Muralismo – Wandmalerei als Form politischer Intervention

Fr. 27.04. | 16:00

Workshop | Eintritt: Spende 3-5€

Die mexikanische Wandmalerei entstand in den 20er Jahren nach der Revolution und thematisiert unter anderem sozialkritische und historische Inhalte. Einige Bilder verurteilen Großgrundbesitz und stellen das prähispanische Leben der indigenen Urbevölkerung des Landes idealisiert dar. In dem Workshop malen wir gemeinsam ein Wandbild zum Thema Mais und Kapitalismus. Los geht’s beim Ursprung und Mythologie der Kulturpflanze Mais und führt zu ihrer Reise durch die Welt.

Mehr erfahren »

Ideen mit Musik verbreiten

Fr. 27.04. | 16:00

Workshop | Eintritt: Spende 3-5€

Als Übermittler von sozialen, politischen und kulturellen Inhalten haben Lieder und Musik in ihrer Rolle als Übermittler von Inhalten bis heute nicht an Bedeutung und Relevanz verloren.
Ausgehend von dem Gedicht „Mais“ von Gabriela Mistral sowie Interpretationen politischer Liedermacher_innen aus Lateinamerika singen und beschäftigen wir uns mit Liedern auf spanisch und deutsch. Es dürfen eigene Texte und Instrumente mitgebracht werden, ein Klavier ist vorhanden.

Mehr erfahren »

¡Sin maiz no hay país! – Biodiversität und Widerstand gegen die Agrarindustrie in Mexiko

Fr. 27.04. | 16:00

Workshop | Eintritt: Spende 3-5€

Zugang zur Ernährung ist ein Grundrecht. Doch wissen wir Konsumenten überhaupt noch woher unsere Lebensmittel kommen? Zu welchen Bedingungen werden sie produziert und wer kontrolliert und steuert die Produktion, die Verteilung und den Verkauf vom Saatgut?

In dem Workshop beschäftigen wir uns am Beispiel des Mais und der Milpa, dem traditionellen Agrarraum Mesoamerikas.

Mehr erfahren »

Maíz – Das, was Leben trägt

Fr. 27.04. | 19:00

Performance und Podiumsdiskussion | Eintritt: Spende 3-5€

Welche Farbe hat Mais? Weiß, gelb oder doch rot und blau...? Was hat Mais mit der Schöpfungsgeschichte zu tun, was mit globalen Märkten? Das Wort ›Mais‹ stammt aus dem Taíno, einer Sprache indigener Gruppen der Karibik und bedeutet: ›das, was Leben trägt‹.

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren